< ZURÜCK <BACK         

Update: 18.11.2007
 
Macedonia '2007

Dirk Peisker

"Macedonian Air Wing", die Luftstreitkräfte Mazedoniens

 

Die ehemalige Jugoslawische Teilrepublik Mazedonien leistet sich, dank weitreichender Unterstützung, schlagkräftige und gut ausgerüstete Streitkräfte. Dabei hat
Mazedonien gerade einmal ca. 2 Mio. Einwohner. Die Nähe zum Krisenherd Kosovo, Albanien und eigene Konflikte mit der albanischen Bevölkerungsgruppe im Land machten dies erforderlich. Die Luftstreitkräfte (VV i PVO na ARM) sind ausschließlich auf dem internationalen Flughafen "Alexander der Große" in Skopje-Petrovec stationiert. Der Flughafen wurde schon früher gemischt zivil/militärisch genutzt und besitzt daher die nötige Infrastruktur.


Als Folge bewaffneter Übergriffe "albanischer Terroristen" (Kämpfer der mazedonischen UCK) in den Gebieten im Nordosten Mazedoniens, rüsteten sich die Streitkräfte im März 2001 innerhalb kürzester Zeit enorm auf, um die Angriffe abzuwehren bzw. die albanischen Volksgruppen in Schach zu halten.Bemerkenswert ist, das die durch Duldung in der Region stationierter KFOR-Truppen, bestens mit anti-aircraft Waffen (FIM-92 Stinger & Strela-2M) ausgerüstete mazedonische UCK während der Kampfhandlungen kein einziges mazedonisches Flugzeug abschießen konnten.

Spürbar und stark ausgeprägt sind die heute typischen amerikanischen Einflüsse in den Streitkräften. Uniformen, Bezeichnungen und ein selbstbewusstes aber etwas arrogantes Auftreten des Personals prägen dieses Bild. Am 01.01.2006 erreichte man den NATO "combat mission standard". Aufgeteilt sind die Luftstreitkräfte in die 4 Teilbereiche Combat, Transport, Training & VIP.

Combat:           201 POHS (Protiv Oklopna Helikopterska Skvadron) "Night Thunders"
Helicopter Squadron, formiert im Jahr 1992 und am 23. März 2001 ausgerüstet mit 10 Mi-24V. Im Dezember 2001 folgten noch 2 Mi-24K. Alle Mi-24 wurden von der Ukraine geliefert und tragen die Kennungen 201 bis 212. Die Hubschrauber durchlaufen gerade ein umfassendes Modernisierungsprogramm in Kooperation mitElbit (Israel) und Aviakon (Ukraine) zum Mi-24"Thunder". Die Modernisierung wird vor Ort am FlughafenSkopje durchgeführt. Die umgebauten Mi-24 entsprechen vollem NATO-Standard und sind mit ihrer Top-Ausrüstung in dieser Form nicht einmal beim russischen Hersteller Mil erhältlich.

Transport:         301 TRHS (Transportna Helicopterska Skvadron)

Im Jahr 1994 lieferte die Ukraine wegen des UN-Waffenembargos 4 Mi-17-V1, die als Rettungshubschrauber deklariert wurden und vorerst in weiß mit zivilen Kennern flogen. Im März 2001 folgten noch einmal 4 Mi-8MT mit den beginnenden Kampfeinsätzen der Luftstreitkräfte. Am 25. März 2001 starteten die Luftstreitkräfte in der Region von Tetovo eine Großoffensive, um in die mazedonische UCK abzuwehren und niederzuschlagen. Momentan durchlaufen die Mi-17 ebenfalls ein Modernisierungsprogramm zum NATO-Standard und tragen dann die interne Bezeichnung Mi-17"Aleksander". Für junge Piloten sind auf den Hubschraubern jährlich 200 Flugstunden vorgesehen.Die Mi-8 & Mi-17 tragen die Kennungen VAM-301 bis VAM-308.

Training:           401 ShTS (Shkolsko Trenazna Skvadron)
Für die Grundausbildung der Piloten stehen 1 Zlin-143L und 4 Zlin-242L zur Verfügung. Letztere wurden 1995 geliefert und tragen eine zivile Kennung. Es sind auf den Zlin's ca. 70 Stunden pro Flugschüler vorgesehen, bevor auf die beiden UH-1H (321, 322) gewechselt wird, welche im Jahr 2001 von Griechenland geliefert wurden. Die UH-1H werden mittlerweile nur noch zu Trainingszwecken genutzt.

VIP:                 501 PDO (Padobranski Diverzantski Odred)
Seit 2003 wird eine An-2 mit der Kennung VAM-150 (s/n 1G216-32 ,ex Z3-DCR ) für VIP-Flüge aber auch für Fallschirmsprung-Absetzflüge und normale Transportaufgaben eingesetzt. Ein Mi-17 soll ebenfalls für VIP-Transporte umgerüstet werden.

Mit der Gründung der mazedonischen Luftstreitkräfte am 10. Juni 1992 wurde auch die 101 Avijaciska Eskadrila (ab 2001 Skvadron) formiert. 4 UTVA-75A und 1 UTVA-66 bildeten bis zur Lieferung der Zlin's das Rückrad dieser Einheit.     Während der Unruhen im eigenen Land erhielt Mazedonien am 20. Juni 2001 von der Ukraine 3 Su-25K
und 1 Su-25UB als Erdkampfflugzeuge. Bereits am 24. Juni erfolgte der erste Kampfeinsatz einer Su-25 über der Ortschaft Arachinovo (nahe Skopje) wo heftige Gefechte stattfanden, bei denen 400 UCK-Kämpfer eingekesselt wurden. In Mazedonien stationierte US-Truppen evakuierten die UCK-Kämpfer (in einer politisch brisanten Aktion) wenige Kilometer nach Norden, von wo aus diese dann erneut Angriffe starteten...

Die Su-25 wurden am 01. März 2004 außer Dienst gestellt und sind seither in Skopje-Petrovec abgestellt. Ein geplanter Verkauf der Flugzeuge nach Georgien ist bisher noch nicht realisiert und die abgestellten Su-25 machen mittlerweile keinen flugfähigen Eindruck mehr. Wartungsarbeiten werden für alle Flugzeuge und Hubschrauber bis zum 3. Level selbst und nur beim 4. Level im Ausland durchgeführt. Der Bau einer weiteren Basis in Sveti Nikole, östlich von Skopje ist geplant. Während der andauernden Operation "Althea" sind permanent zwei mazedonische Hubschrauber in Bosnien-Herzegowina für das unter EU-Führung stehende NATO-Truppenkontingent im Einsatz. Weiterhin werden ständig Flüge zur Grenzüberwachung, Luftaufklärung, Unterstützung der Bodentruppen und ein intensives Flugtraining durchgeführt.
Die Polizeieinheiten Mazedoniens setzen Hubschrauber der Typen Bell-206, Bell-212 und Bell-412EP ein.

Allgemeine Luftfahrt:
Im Land gibt es nur wenige Flugplätze und Aeroklubs, wie z. B. in Bitola, Kumanovo, Prilep und Skopje-Stenkovec, wo man auch einzelne An-2's oder UTVA-75 antreffen kann. Einziger größerer Flughafen ist neben Skopje noch Ohrid. Rein zivil genutzt, beschränkt sich der dortige Flugverkehr jedoch auf die Urlaubssaison, bietet dann aber exzellente Fotomöglichkeiten. Am Flughafen Skopje wird notwendigerweise ein neuer Terminal gebaut, welcher das aus jugoslawischen Zeiten stammende Abfertigungsgebäude ersetzt. Gute Fotomöglichkeiten sind hier aber Fehlanzeige. Fluggesellschaften wie Avioimpex und Palair Macedonian sind leider längst
Vergangenheit.

Mazedonien macht einen durchaus gepflegten Eindruck, erinnert landschaftlich etwas an das südliche Österreich und man vermisst den typischen Charakter der Balkanstaaten. Die Infrastruktur ist gut entwickelt aber die Hauptstadt Skopje hat den Charme einer postsozialistischen Großstadt. Das Preisniveau ist vergleichsweise hoch und das Land für den klassischen Pauschalurlauber weniger interessant.


Skopje-Petrovec
Aerodrom
Aerodrome "Alexander The Great"
Dirk Peisker 10.05.2007
120
120  SU-25UB  Macedonian Air Force
stored
Dirk Peisker 10.05.2007
121
121  SU-25K  Macedonian Air Force
stored
Dirk Peisker 10.05.2007
122
122  SU-25K  Macedonian Air Force
stored
Dirk Peisker 10.05.2007
123
123  SU-25K  Macedonian Air Force
stored
Dirk Peisker 10.05.2007
Su-25
SU-25's Macedonian Air Force
stored
Dirk Peisker 10.05.2007
SU-25
SU-25's Macedonian Air Force
stored
Dirk Peisker 10.05.2007
SU-25
SU-25's Macedonian Air Force
stored
Dirk Peisker 10.05.2007
204
204  Mi-24V  Macedonian Air Force
stored
Dirk Peisker 10.05.2007
209
209  Mi-24V  Macedonian Air Force
Dirk Peisker 10.05.2007
209
209  Mi-24V  Macedonian Air Force
Dirk Peisker 10.05.2007
209
209  Mi-24V  Macedonian Air Force
Dirk Peisker 10.05.2007
209
209  Mi-24V  Macedonian Air Force
Dirk Peisker 10.05.2007
209
209  Mi-24V  Macedonian Air Force
in flight
Dirk Peisker 10.05.2007
Mi-24
Mi-24K  Macedonian Air Force
Dirk Peisker 10.05.2007
306
307  Mi-17-V1  Macedonian Air Force
Dirk Peisker 10.05.2007
321
321  UH-1H  Macedonian Air Force
Dirk Peisker 10.05.2007
322
322  UH-1H  Macedonian Air Force
Dirk Peisker 10.05.2007
VAM-303
VAM-303  Mi-17-V1  Macedonian Air Force
Dirk Peisker 10.05.2007
VAM150
VAM-150  An-2  Macedonian Air Force
ex Z3-DCR, ex LZ-1245
Dirk Peisker 10.05.2007
Z3-DCS
Z3-DCS  Zlin-143L  Macedonian Air Force
Dirk Peisker 10.05.2007
Z3-DCT
Z3-DCT  Zlin-242L  Macedonian Air Force
Dirk Peisker 10.05.2007


Quellen / References:

- Dirk Peisker & Stefan Buettner; own photos and informations

- Peter Hillman; Stuart Jessup; Adrian Morgan; Tony Morris; Guus Ottenhof; Michael Roch: Soviet Transports; 4th edition; TAHS-The Aviation Hobby Shop; UK; July 2004

- Ian Carroll; European Air Forces Directory 2003/04; MACH III PLUS; UK; May 2003

 The internet resources of:

-Google Earth; used for local searches of airfields and preserved aircrafts

-www.airliners.net; with the famous photo gallery

-http://en.wikipedia.org; used for informations about Macedonia


SKYBIRD - MACEDONIA
(c) 2000-2007 SKYBIRD Pro Luftfahrt e.V.

< ZURÜCK <BACK